Das war das KRASS Benefiz Konzert

„Klangvoller hĂ€tte der Schlussakkord zum JubilĂ€umsjahr des Leuchtturm e.V. nicht sein können“, so Dorothee Peter, Vorsitzende des Vereins. Alle Ehrenamtlichen, Freiwilligen und Familien selbst halfen, den organisatorischen Rahmen fĂŒr das Konzert zu gestalten und lieferten ihren Beitrag beim Einlass, beim Thekendienst, beim Catering.

Ab 20.15 Uhr nach einem spannungserzeugenden Countdown mit Lichteffekten fiel der Startschuss fĂŒr knapp drei Stunden gute Musik pur. Die Band K.R.A.S.S. spielte ein Konzert der Extraklasse vor knapp 200 Besuchern (mehr dĂŒrfen auch nicht in die Halle 4 der Rohrmeisterei).

Die gute Laune der Musiker sprang schnell aufs Publikum ĂŒber.

Begeistert klatschten, sangen und tanzten Besucher, Familien, Jugendliche und Leuchtturm-Mitarbeiter in der Halle und die Helfer hinter der Theke im Rhythmus vom Rock und Pop. Fast drei Stunden Musik zu machen ohne Pause ist Hochleistung. Die Besucher kamen voll auf ihre Kosten. Es war eine kurzweilige Vorstellung mit Musik, die die Rockmusikgeschichte geprĂ€gt hat. Ob „Narcotic-Liquido“, „Happy“, „Sauerland“ oder „An Tagen wie diesen“ die Band hielt ihr Publikum bei guter Laune und in Bewegung.

Auch Landrat Michael Makiolla, der sich seit der Bilder-Ausstellung im Kreishaus 2013 mit Leuchtturm verbunden fĂŒhlt, ließ es sich nicht nehmen vorbeizuschauen und ĂŒberzeugte sich in der Halle und bei der Begegnung mit dem Team von der gelungenen AtmosphĂ€re.

Hand in Hand – Hoffnung fĂŒr die Zukunft!

Der Leuchtturm ist dankbar fĂŒr diese tolle Leistung und die großartige UnterstĂŒtzung der Musiker und aller Besucher.
Einige Kids sowie Ehrenamtliche stellten sich zum Schluss auf die BĂŒhne und ĂŒberreichten den Musikern vor den Zugaben stellvertretend fĂŒr den Verein ein kleines Dankeschön: eine Baccara-Rose und eine Leuchtturm Tasse! „Der Abend wird in unseren Herzen noch lange nachklingen! Und wir hoffen ihr kommt wieder und das nicht erst in 4 Jahren!“ dankte Koordinatorin Walburga Schnock-Störmer der Band unter großem Beifall. „Mit dem tollen Engagement unseres Botschafters Stefan Bauer und seinen Musikerfreunden und dem RĂŒckenwind der neuen Stiftungen gehen wir voller Hoffnung in die Zukunft!“, fĂŒhlt sich auch das das Team der Ehrenamtlichen in der Arbeit bestĂ€tigt.

So war es – in Bildern

Alle Fotos sind von Katrin Bauer. Herzlichen Dank, dass wir sie nutzen dĂŒrfen.