Segensbaum Team - Leuchtturm Schwerte

Von der Idee am Beratungszentrum Leuchtturm e.V. einen Lebensbaum zu pflanzen, war Heiner Knostmann schnell zu begeistern. „Tolle Idee! Wir sponsern euch euren Lebensbaum: gerne einen Gingko! Er ist ein Jahrhunderte altes Symbol fĂŒr Leben und ein echtes Segenszeichen“, so Heiner Knostmann im GesprĂ€ch mit Koordinatorin Walburga Schnock-Störmer. Und auch sein Vater unterstĂŒtzt diese Idee. Der Segensbaum erhielt zum Gemeindefest St. Christophorus, am 28.9.2014 seinen besonderen Bestimmungsort.

im Gottesdienst

Im Festgottesdienst um 10:30 Uhr hatte der Lebensbaum zunĂ€chst seinen Platz direkt vorne im Altarraum und wurde fĂŒr die Festgemeinde vorgestellt in seiner besonderen Bedeutung als lebens- und kraftspendendes Symbol. Ein Segensgebet unterstrich die Bedeutung des Segensbaumes fĂŒr die Gemeinde. Denn jeder ist Teil der großen Gemeinschaft und kann zum Segen werden in Begegnung.

Familien und Jugendliche des Leuchtturm e.V. pflanzten zusammen mit ihren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen den “Lebens- und Friedensbaum” zum Gemeinde-Fest: den Gingko – bekannt auch als Goethe-Baum! Seine FrĂŒchte, BlĂ€tter und Wurzeln sind im guten Sinne kraftspendend und lebensverlĂ€ngernd und werden seit Jahrhunderten in der Naturheilkunde, in der Medizin, als Nahrung und als Schmuck genutzt. Dieser Leuchtturm-Lebensbaum Gingko biloba soll den Gemeindemitgliedern und allen Kindern, Jugendlichen sowie Erwachsenen im Leuchtturm e.V. ein Segenszeichen sein.

„An seiner Pflanzstelle geschĂŒtzt an der Außenterasse vom Gemeindehaus kann er Ruhe-Ort sein und Kraft spenden fĂŒr die Alltagsaufgaben. Gerade auch im Sinne unserer interkulturellen Arbeit im Leuchtturm e.V. und der Gemeindepastoral wird der Baum als kraftspendender und verwandelnder Ritual-Ort im guten Sinne Segen spenden. Der Baum steht nicht zuletzt auch fĂŒr Respekt vor der Kostbarkeit der Schöpfung und jedes Menschen“, freuen sich die Koordinatorinnen Barbara Freitag und Walburga Schnock-Störmer.

Die Leuchtturm Jugendlichen hatten sich auf diese Aktion zum Gemeindefest intensiv vorbereitet
und liebevolle Informationsbilder zum Segensbaum Gingko entworfen. Alle Kinder, Jugendlichen und Festbesucher waren eingeladen, den Lebens- und Friedensbaum am Leuchtturm-Stand ĂŒber den Sonntag nachmittag mit SchleifenbĂ€ndern, Postkarten an das Leben und Freundschafts- oder Erinnerungs-Steinen zu schmĂŒcken.

Das Leuchtturm Team hatte den ganzen Nachmittag gut zu tun. Viele Besucher – kleine und große – dekorierten SchleifenbĂ€nder mit Namen oder auch Mut machenden SprĂŒchen, bemalten Freundschaftssteine in Lieblingsfarben oder auch mit ganz viel Glitzer und entwarfen Postkarten an das Leben. Die liebevoll gestalteten SchleifenbĂ€nder flatterten im Sommerwind zum Abend am Gingko. Um 18.00 Uhr wurde der Segens-Baum dann an seine geschĂŒtzte Pflanzstelle hinterm Gemeindehaus eingepflanzt.

Viele Helfer waren zur Stelle als der Baum eingepflanzt wurde. Allen voran auch Heiner Knostmann, der sich zusammen mit seiner Frau diesen besonderen Moment nicht entgehen ließ. WĂ€hrend die Jugendlichen das tiefe Loch gegraben und die Pflanzstelle vorbereitet hatten, packte Heiner tatkĂ€ftig mit an, um den Baum einzusetzen. Umringt von vielen Kindern konnte er dann zusammen mit den ehrenamtlichen Helfer und den Koordinatorinnen den Baum einsetzen und die Erde wieder auffĂŒllen. Die Kinder dekorierten die SchleifenbĂ€nder und Freundschaftssteine unter den Baum. WĂ€hrend die Jugendlichen den Baum bewĂ€sserten. Das gemeinsame „Kindermutmach“- Lied besiegelte das Einpflanzritual.

Leuchtturm bedankt sich bei allen Festbesuchern und den fleißigen ehrenamtlichen Helfern. Das WIR gewinnt – so ist das Motto der Stiftung Aktion Mensch – und auch fĂŒr Leuchtturm gilt: in der SolidaritĂ€t kann das Leben gelingen und in bunten Farben leuchten.

SEGEN

Wie ein Baum entfaltet sich Segen ĂŒber dir
Schatten spendet er in Sommerglut
Und seine Vögel singen dir ein Segenlied:
Gott ist mit dir – hab keine Angst –
Du darfst geborgen sein.
Gesegnet bist du unter vielen
Und mit den vielen die auf deinem Weg sind.
Und Leben schenkt er dir – der Segensbaum,
verwurzelt wie er ist in Gott.
Und du darfst selber Segen sein
fĂŒr manchen Menschen, der da weint;
darfst Baum und Wurzel sein und Nest und Lied,
darfst fĂŒr das Morgen singen wieder alle Hoffnung

Eva Maria Leiber