…von der StĂ€dt. Gesamtschule Fröndenberg fĂŒr den Leuchtturm 

Ein musikalisches Feuerwerk mit einem tollen vielseitigen Programm durften wir erleben! Mit MusicalbeitrĂ€gen, Klassik und Rock ĂŒberzeugten die SchĂŒler und SchĂŒlerinnen von Klasse 5 bis zur Oberstufe beim Benefiz wieder in exzellenten BeitrĂ€gen. 
Danke fĂŒr das große Engagement!!! 
Musik bewegt – Herz und Seele – an der StĂ€dt. GS Fröndenberg – und auch im Leuchtturm. 

520,00 € kam durch das Benefiz der Trauerarbeit zu Gute. Wir sagen herzlich DANKE!  

Wir sind stolz, dass wir als Kooperationspartner wieder dabei sein durften: Gabi Anderheyden, Regine Baas und Walburga Schnock-Störmer.

Weihnachten „ohne Dich“ – das muss gut vorbereitet werden. Und so gestalten die Kinder und Begleiter in dieser Woche besonderen Schmuck fĂŒr das Weihnachtsfest: Zweige werden mit WeihnachtsanhĂ€ngern und Kugeln dekoriert – mit Botschaften beschriftet. Ob als Weihnachtsbaumschmuck, als Tischdeko oder auch als Schmuck fĂŒr den Friedhof. Miteinander besprechen wir, wie das Fest zuhause gelingen kann, auch wenn Mama oder Papa fehlt. Wir teilen Erinnerungen, was die Verstorbenen zu Weihnachten gerne gemacht haben. Mit Erinnerungen nicht allein zu sein tut gut. Die SolidaritĂ€t in der Gruppe im Leuchtturm hilft sich einzustimmen.
Und dann entzĂŒnden wir die Hoffnungskerzen, Hanna erzĂ€hlt eine Adventsgeschichte und wir singen gemeinsam Weihnachtslieder. Und beim Übergeben der kleinen Weihnachtsgeschenke strahlen die Kinderaugen.
Danke an alle Freunde und Förderer! Ihr helft mit Eurer Spende, dass Kinderaugen wieder lachen können!

Grablichter mit persönlichen Botschaften und WĂŒnschen dekorieren. Bei der Farbwahl die Vorlieben
der Verstorbenen berĂŒcksichtigen. Liebesbotschaften die zum Himmel leuchten.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir Frau Schmale und Herrn Schmidt vom dm-Drogeriemarkt in der HĂŒsingstraße und allen, die uns ein Herz geschenkt und fĂŒr uns gevotet haben.

EINE TOLLE AKTION STÄRKT EHRENAMT

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlichen MitarbeiterInnnen im Leuchtturm, hier vertreten durch Gabi Anderheyden und Hanna Störmer. Ohne ihren verlÀsslichen Einsatz wÀren unsere differenzierten Hilfsangebote nicht möglich.

LeuchtturmwĂ€rter fĂŒr das Leben.

Die Seele der Kinder schĂŒtzen und stĂ€rken. Darum ging es am Donnerstagvormittag 04.10.2018 mit knapp 60 SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern des Berufskollegs in Castrop-Rauxel. Im Unterricht hatten sie sich auf den gemeinsamen Vormittag vorbereitet: sich mit Todeskonzepten von Kindern befasst, BilderbĂŒcher kritisch unter die Lupe genommen. Im FachgesprĂ€ch mit uns gab es Einblick in notwendiges Handwerkzeug und Haltung, um in Krisen handlungsfĂ€hig zu bleiben und Kindern gute Wegbegleiter zu sein, in allen Lebenslagen, auch wenn der Tod viel zu frĂŒh das Leben auf den Kopf stellt.

DANKE an die SchĂŒlerschaft und das Lehrerkollegium fĂŒr die intensive Begegnung.  

So wertvoll, wenn sich angehende ErzieherInnen dem Thema „Umgang mit Tod“ stellen und prĂ€ventiv gute Handlungsstrategien entwickeln und verinnerlichen.

Und weiter geht’s mit Aktionen im Leuchtturm- diesmal mit den Teens beim GlĂŒcksgriff-Bouldern:
Die Sorgen vergessen – Neues ausprobieren – nicht aufgeben – mit Mut eigene Grenzen und Möglichkeiten erweitern – Strategien und Techniken entwickeln … stolze und lachende Kinderaugen! Eine wertvolle gemeinsame Erfahrung!

Familienaktion: Unterm Leuchtturmgingko im Sonnenschein der Seelentrauerarbeit Farbe verleihen. Mit Glitzerbuchstaben Schieferplatten verzieren; den guten WĂŒnschen an das Leben und fĂŒr die Verstorbenen oder auch den Lebensphilosophien einen Platz im Hoffnungsbaum geben. Geborgenheit, Lebensfreude und Gemeinschaft beim Spielen mit dem Schwungtuch spĂŒren.

 

Leinen los – Segel hissen – Wind, Sonne, Natur und Stille genießen, Auszeit finden, tolle Teamerfahrung machen. Beim Buchten Leib und Seele nĂ€hren…. Ein wertvolles Erlebnis fĂŒr die Leuchtturmcrew mit Nessy und unseren Skipper Thomas. Wir freuen uns schon auf den nĂ€chsten Törn!

Dem Leben wieder bunte Farben geben – wir sind super stolz auf alle Kids und Eltern, sie haben so viel geschafft – den Tod von Mama oder Papa verstehen, akzeptieren und Antworten auf die vielen bohrenden Fragen in der Seele finden, nicht aufgeben, neue Hoffnung finden, mutig den Weg weitergehen – im Leuchtturm Licht und neue bunte Farben entdecken…. gemeinsam statt einsam!


Übrigens: Trauerbegleitung wird nicht von Krankenkassen finanziert.
Deshalb brauchen wir im Leuchtturm deine/eure Spende! Damit unsere Kinder ihr Lachen wiederfinden!
Eine Spende mit Langzeitwirkung: Kinder sind unsere Zukunft!
IBAN 48 4415 2490 0000 068833

Den Frieden suchen – schmecken – Seelenfrieden finden!

Ein bisschen von allem gab es in den Tagen in MĂŒnster fĂŒr Leib und Seele, im Miteinander zu erleben:
Frieden schmecken – in gefĂŒllten WeckglĂ€schen mit Impulsen dem Leben auf der Spur sein,
sich versöhnen mit den Herausforderungen, die das Leben uns zuspielt;
 und SchĂ€tze bergen 
.
tolle Begegnungen mit lieben KollegInnen – intensive GesprĂ€ch mit Klein und Gross – Lachende Gesichter und Überraschungsbesuche von lieben Bekannte am Infostand des Bundesverband Trauerbegleitung e.V. und in der Zeltmeile. Musikalische Leckerbissen wie das a capella Festival Flair mit den „Alten Bekannte“ auf der Schlosswiese – oder die Salsa Rhythmen am Aa-See
. Wer Frieden sucht und inneren Frieden findet, der kommt in Schwung!
Tage voller GlĂŒcksmomente und schöner anrĂŒhrender Begegnungen und GesprĂ€che. 

Unsere PĂ€dagogische Leitung Walburga Schnock-Störmer war alle Tage in der Rolle als ehrenamtliche Vorstandsfrau des BVT Bundesverband Trauerbegleitung e.V. dabei und konnte Duftmarken setzen fĂŒr die Bedeutsamkeit der professionellen Trauerbegleitung und Qualifizierungen.
„Voll das Leben in allen Farben und Facetten! Wie schön, ein Teil im großen Ganzen zu sein. Und wie klasse, dass auf dem Katholikentag viele Menschen waren, den Leuchtturm kennen oder schon von ihm gehört haben!

Der Leuchtturm leuchtet weit ins Land!