Hallo, ich bin Judith!

Ab MĂ€rz bin ich neu im Leuchtturm-Team.
Letztes Jahr bin ich nach vielen Jahren Berlin in den Westen gezogen und habe hier eine Weiterbildung zur systemischen Beraterin begonnen.

Nach einem Jahr Weiterbildung ist es nun Zeit fĂŒr mich, richtig in die Beratungsarbeit einzusteigen und Leuchtturm e.V. scheint mir dafĂŒr der richtige Ort zu sein.

In den vergangenen Jahren habe ich in verschiedenen Projekten und Arbeitskontexten mit Jugendlichen und Erwachsenen mit Fluchtgeschichte gearbeitet und auf dem Feld der interkulturellen und der Gruppenarbeit einige Erfahrungen sammeln können.
Zudem habe ich ein Jahr lang in einem Online-Beratungs-Projekt fĂŒr und mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen gearbeitet und bringe nun diese Expertise in den Aufbau der Online-Beratung bei Leuchtturm e.V. mit ein.

Ich freue mich auf das Konzipieren, Ausprobieren, Akquirieren und In-Gang-bringen der Online-Beratung in den kommenden Monaten und auf die Arbeit mit meinen Kolleginnen.

LiebelÀutend zieht durch Kerzenhelle,
Mild, wie WĂ€lderduft, die Weihnachtszeit,
Und ein schlichtes GlĂŒck streut auf die Schwelle
Schöne Blumen der Vergangenheit.

Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise,
Und das alte Lied von Gott und Christ
Bebt durch Seelen und verkĂŒndet leise,
Dass die kleinste Welt die grĂ¶ĂŸte ist.

Joachim Ringelnatz

Liebe Freunde, Förderer und WeggefÀhrten,

ein erlebnisreiches Jahr fĂŒr den Leuchtturm e.V. neigt sich dem Ende entgegen und wir möchten die Adventszeit nutzen um uns fĂŒr Ihr Vertrauen und Ihre Treue zu bedanken.

„Hand schmiegt sich an Hand im engen Kreise, 


und verkĂŒndet leise, dass die kleinste Welt die grĂ¶ĂŸte ist.“

Hand in Hand mit Ihnen und Ihrer Hilfe konnten wir so vielen Familien zur Seite stehen. So wird die kleinste Welt zur grĂ¶ĂŸten!
Wir grĂŒĂŸen Sie aus dem neuen und inzwischen auch adventlich anmutenden Leuchtturmhaus und wĂŒnschen Ihnen und allen Menschen, die Ihnen nahestehen, eine besinnliche und schöne Weihnachtszeit und fĂŒr das Jahr 2019 Gesundheit, GlĂŒck und Zufriedenheit.

Eure Tina Geldmacher und Walburga Schnock-Störmer

Weihnachten „ohne Dich“ – das muss gut vorbereitet werden. Und so gestalten die Kinder und Begleiter in dieser Woche besonderen Schmuck fĂŒr das Weihnachtsfest: Zweige werden mit WeihnachtsanhĂ€ngern und Kugeln dekoriert – mit Botschaften beschriftet. Ob als Weihnachtsbaumschmuck, als Tischdeko oder auch als Schmuck fĂŒr den Friedhof. Miteinander besprechen wir, wie das Fest zuhause gelingen kann, auch wenn Mama oder Papa fehlt. Wir teilen Erinnerungen, was die Verstorbenen zu Weihnachten gerne gemacht haben. Mit Erinnerungen nicht allein zu sein tut gut. Die SolidaritĂ€t in der Gruppe im Leuchtturm hilft sich einzustimmen.
Und dann entzĂŒnden wir die Hoffnungskerzen, Hanna erzĂ€hlt eine Adventsgeschichte und wir singen gemeinsam Weihnachtslieder. Und beim Übergeben der kleinen Weihnachtsgeschenke strahlen die Kinderaugen.
Danke an alle Freunde und Förderer! Ihr helft mit Eurer Spende, dass Kinderaugen wieder lachen können!

Die SolidaritĂ€t im Leuchtturm ist groß und schenkt Hoffnung. Eine Mama aus der Familiengruppe machte uns auf die besondere JubilĂ€umsaktion von Lichtblicke e.V. aufmerksam.
Und tatsĂ€chlich – unser Traum wurde wahr! Als am Freitag, 14.12. der Anruf aus der Redaktion Antenne Unna einging, konnten wir unser GlĂŒck kaum fassen.

Chefredakteur Thorsten Wagner ĂŒberbrachte die Nachricht:
„Jury und Beirat haben entschieden, dass Ihr Leuchtturm-Projekt 5.000 Euro aus der Aktion „Lichtblicke-JubilĂ€umsprojekt“ bekommen soll. Ihre Arbeit ist uns besonders ins Auge gefallen – und Ihr Vorhaben gefiel allen. Herzlichen GlĂŒckwunsch!!!“
Großartig! Die Spende ermöglicht uns, die neuen RĂ€ume und unseren Garten fĂŒr die Trauerarbeit altersspezifisch und funktionsgerecht ausstatten. Das Geld fließt in die  Ausgestaltung des Kindertherapieraumes, eines eigenen Werk- und Kreativraumes sowie des Gartens.
Wir freuen uns sehr, mit der Hilfe von  Lichtblicke e.V. das neue Leuchtturmhaus zum Leuchten bringen.

FĂŒr kleine Reparaturen steht bei Optik Rottler Kayser in der Poststrasse 2 in Schwerte eine Spendendose. Und jedes Jahr unterstĂŒtzt Heike Kayser mit dem Erlös bedĂŒrftige Kinder. In diesem Jahr dĂŒrfen wir uns ĂŒber 800,00 € freuen. Wir bedanken uns von Herzen bei den Kunden und dem Team rund um Frau Kayser.

Grablichter mit persönlichen Botschaften und WĂŒnschen dekorieren. Bei der Farbwahl die Vorlieben
der Verstorbenen berĂŒcksichtigen. Liebesbotschaften die zum Himmel leuchten.

Eine wertvolle Begegnung und ein intensiver Austausch ĂŒber unsere Arbeit mit trauernden Kindern und Jugendlichen mit Christine Bartel und Michaela Heinrich durften wir in unserem neuen Zuhause am 30.Oktober zur SpendenĂŒbergabe erleben.

Zapp Precision Metals GmbH – das Unternehmen aus Schwerte Ergste – feierte Anfang September sein 100-jĂ€hriges JubilĂ€um. Zu diesem Anlass bot das ZAPP Team seinen GĂ€sten SchmuckstĂŒcke aus dem betriebseigenen Draht gegen eine kleine Spende. Die GeschĂ€ftsfĂŒhrung stockte den Betrag noch auf insgesamt 1500 Euro auf. Einen Scheck ĂŒber diese Summe ĂŒberreichten Michaela Heinrich und Christine Bartel an Walburga Schnock-Störmer und Gaby Anderheyden (v.l.)

„Von Herzen Danke! Wir freuen uns sehr ĂŒber die großartige UnterstĂŒtzung der Firma Zapp, die uns ermöglicht, unser neues Zuhause im alten Pfarrhaus Westhofen weiter auszustatten und neue Materialien fĂŒr die Trauerbegleitung mit Kindern anzuschaffen“, erklĂ€rte Walburga Schnock-Störmer bei der Übergabe am Dienstag.

Ein herzliches Dankeschön sagen wir Frau Schmale und Herrn Schmidt vom dm-Drogeriemarkt in der HĂŒsingstraße und allen, die uns ein Herz geschenkt und fĂŒr uns gevotet haben.

EINE TOLLE AKTION STÄRKT EHRENAMT

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle den ehrenamtlichen MitarbeiterInnnen im Leuchtturm, hier vertreten durch Gabi Anderheyden und Hanna Störmer. Ohne ihren verlÀsslichen Einsatz wÀren unsere differenzierten Hilfsangebote nicht möglich.

LeuchtturmwĂ€rter fĂŒr das Leben.

Die Seele der Kinder schĂŒtzen und stĂ€rken. Darum ging es am Donnerstagvormittag 04.10.2018 mit knapp 60 SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern des Berufskollegs in Castrop-Rauxel. Im Unterricht hatten sie sich auf den gemeinsamen Vormittag vorbereitet: sich mit Todeskonzepten von Kindern befasst, BilderbĂŒcher kritisch unter die Lupe genommen. Im FachgesprĂ€ch mit uns gab es Einblick in notwendiges Handwerkzeug und Haltung, um in Krisen handlungsfĂ€hig zu bleiben und Kindern gute Wegbegleiter zu sein, in allen Lebenslagen, auch wenn der Tod viel zu frĂŒh das Leben auf den Kopf stellt.

DANKE an die SchĂŒlerschaft und das Lehrerkollegium fĂŒr die intensive Begegnung.  

So wertvoll, wenn sich angehende ErzieherInnen dem Thema „Umgang mit Tod“ stellen und prĂ€ventiv gute Handlungsstrategien entwickeln und verinnerlichen.

Tina Geldmacher, die „Neue“

„Hallo zusammen,

ich bin Tina – Tina Geldmacher! Geboren bin ich 1972, habe in Köln SonderpĂ€dagogik auf Lehramt studiert und fast 10 Jahre mit Kindern und Jugendlichen mit Handicap gearbeitet. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht, doch es war irgendwann Zeit fĂŒr etwas anderes.

Ich habe dann die Qualifizierung zur Trauerbegleiterin gemacht und arbeite seitdem als selbststĂ€ndige Trauerbegleiterin. Nebenher war ich als systemische Beraterin/ Familienberaterin in der ambulanten Familienhilfe aktiv und habe dabei viele Erfahrungen mit unterschiedlichen Arten von Krisen in Familie gesammelt. Seit ich Trauerbegleiterin bin, ist es mein Traum, in einem Verein wie dem Leuchtturm arbeiten zu dĂŒrfen.  Auf der einen Seite berate ich als selbststĂ€ndige Trauerbegleiterin hĂ€ufig Einzelpersonen, daher freue mich darauf auch mit Gruppen und Familien arbeiten zu können.  Auf der anderen Seite mag ich die Arbeit im Team sehr, etwa das mich beim Leuchtturm sprichwörtlich angezogen hat.“

 

Ein herzliches Welcome im Team

Tina beginnt zum 1. September 2018 ihren hauptamtlichen Dienst im Leuchtturm. FĂŒr das Team im Leuchtturm ist Tina nicht ganz neu. Über den Bundesverband Trauerbegleitung e.V. Deutschland und VEID haben wir schon Projekte miteinander gestaltet und trauerpĂ€dagogische Konzepte erarbeitet. Das Leuchtturm Team freut sich auf den reichen Schatz an Erfahrungen, die Tina mitbringt und die gemeinsame Arbeit.