Die Reichsbund Stiftung fördert den Leuchtturm für 2 Jahre mit einer Summe von anteilig 4000,00 €

Ein Leuchtfeuer aus Hannover zum 1. Advent: Menschlich – sozial – engagiert

„ Die Förderung von Menschen, die sich um bedürftige und sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche kümmern sowie Projekte, die Vorsorge für und Entfaltung von Gesundheit fördern“, liegt der Meravis Gmbh und  der Reichsbund Stiftung  besonders am Herzen.

Zwei bedeutsame Aspekte, die der Leuchtturm e.V. in seiner Arbeit mit Familien und Jugendlichen verwirklicht. Denn: Wer nach dem Verlust eines nahen Menschen nicht trauern darf, kann sich nicht gesund weiterentwickeln. Trauer ist eine Ressource, sie sorgt für die Vorsorge und Entfaltung von Gesundheit. Dafür steht der Leuchtturm: damit Kinder, Jugendliche und ihre Bezugspersonen trotz des viel zu frühen Verlustes von Eltern oder Geschwister mit Mut ihren Weg in die Zukunft finden. Die Solidarität der Gruppenangebote erleichtert die Bewältigung der vielen Aufgaben auf dem Trauerweg.

Die gute Nachricht des Kuratoriums muss zur Primetime in die Welt: am 1. Advent dem Tag der Hoffnung. Für 2 Jahre – 2018 und 2019 fördert die Stiftung die Arbeit im Leuchtturm mit jeweils 4.000,00 €.

Was für ein Segen für die Kinder und Jugendlichen! Ein herzliches “Vergelts Gott” für dieses Geschenk der Wertschätzung und des Vertrauens.
Wir danken Herrn Winter und dem Kuratorium der Reichsbund Stiftung im Namen aller trauernder Familien und Jugendlichen und freuen uns schon jetzt auf den persönlichen Besuch im Januar 2018.
http://www.reichsbund-stiftung.de/

Im Leuchtturm e.V. die Welt zu einem besseren Ort verändern

Gertrud Frohn Stiftung

Eine wunderbare Botschaft erreichte den Leuchtturm e.V. am vergangenen Montag.

„Ich danke Ihnen ausgesprochen für Ihr Engagement für trauernde Kinder und freue mich, dass uns das Interesse, die Welt zu einem besseren Ort für alle zu verändern verbindet“, schreibt Dominic Frohn und übermittelt die Förderzusage des Beirates der Gertrud-Frohn-Stiftung für die Trauerarbeit mit Familien und Jugendlichen in Unna.

Was für ein Glück und Geschenk!

Mit dieser Zusage der Gertrud-Frohn-Stiftung und dem Rückenwind der ehrenamtlichen HelferInnen und unserem Schirmherren Dr. Thomas Wilk können wir die Segel ins Neue Jahr in Unna setzen und den Familien einen stabilen sicheren Ort bieten.

Da kommt mir Musik in den Sinn von Silbermond.
Die Lied-Verse beschreiben treffend die Innenwelt von trauernden suchenden Menschen
– ob Klein, ob Groß:

„Ist nicht irgendwo da draußen bisschen Glück für mich.
Irgendwo im Tunnel endet das Licht, verspricht.
…will so viel doch eigentlich nicht.
Nur ein kleines bisschen Glück
Wann geht der Himmel auf, sag mir wann, sag mir wann….“

Für die trauernden Kinder und Familien in Unna geht der Himmel auf.
Und auch für uns helfende Helfer_Innen, denn ohne Spenden kann diese wertvolle Arbeit nicht geleistet werden

Rückenwind und Wertschätzung macht Mut. Den Betroffenen und den Helfern.

Ein herzliches Vergelt´s Gott im Namen aller
Ihre Walburga Schnock-Störmer

Netzwerkeln für den guten FLOW… Leuchtturm trifft Sternenland

So würden das wohl Fundraiser nennen.

Wenn die Tür weit offen steht und im Gespräch und kollegialen Austausch mit Ragna Valhaus die Ideen fließen für gemeinsame Wege dann nennen wir das „Herz auf Herz“ – nicht nur aus Leidenschaft – sondern mit Herz & Verstand.

Unsere Koordinatorin Walburga Schnock-Störmer und Ragna Vahlhaus vom Sternenland e.V. tauschten Ideen aus der Arbeit und sponnen einen ersten guten roten Faden für Kooperation und Coaching. Wir freuen uns auf die gemeinsamen Team Treffen.
Leuchtturm und Sterne gehören ja schon vom Symbol her zusammen: Hoffnungslichter für den Weg.

Leuchtturm Sternen-Hoffnung-Land

Das Leuchtturm e.V. Zauberland gibt es ja schon und bereist und bereichert die Kinder-Welten … z.B. auf der Messe Leben und Tod in Bremen, beim Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue 2017 und an allen Leuchtturm Standorten in Schwerte, Unna und Bergkamen.

Wir freuen uns auf die gemeinsamen Visionen und das weitere Wachsen – damit Kinder eine gute Zukunft haben – trotz schwerer Verluste…

Da fällt uns wieder der Segenstext „Wie ein Baum entfalte sich Segen über dir….“

 

Kostbare Begegnungen zum TOT am 4.11. im Bestattungshaus Goessmann Holzwickede

„Ihr Seelenfrieden liegt uns am Herzen!“

So das Motto unsere gemeinsame Arbeit –
für die Verstorbenen und die Angehörigen – beim Abschied nehmen und auf dem Trauerweg.

Seelenfrieden finden – dazu braucht es gute Begegnungen und angemessene Atmosphäre. Der Tag der offenen Tür war voller solcher kostbarer Momente und Begegnungen.

Ein buntes Programm erwartete die Gäste: magische Geschichten und Harfenklänge, kleine Gestaltaktionen verzauberten die Seele … und für Informationen rund um die Bestattung und die Begleitung auf dem Trauerweg standen alle Mitarbeiter des Hauses zu Verfügung. Trauer braucht Solidarität und Ausdruck.

Leben geschieht in Begegnung

Wenn Menschen sich über die unterschiedlichen Facetten der Trauerbegleitung im Leuchtturm e.V. informieren und die Botschaft weitertragen: Trauer braucht Gestalt und Trauern können ist eine Ressource.  Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Der Bundesverband Trauerbegleitung e.V. Deutschland setzt für diese Botschaft Qualitätsmerkmale.
www.bv-trauerbegleitung.de

Leuchtturm Podcast Logo

LT001: Rückblick auf den Herbst

Der Leuchtturm Schwerte meldet sich mit der 1. regulären Podcast Folge zurück. Das passierte in den vergangenen Monaten: Der Leuchtturm beim Bundespräsidenten. Über das Probeliegen im Sarg, ein Foto mit dem Präsidenten, vielen Fotos und der Ankündigung eines neuen Leuchtturm-Kongresses im September 2018.

Besuch beim Sommerfest des Bundespräsidenten.

Besuch beim Sommerfest des Bundespräsidenten.

 

Shownotes:

Empfang des BundespräsidentenBosseBVT Facebook SeiteLeuchtturm Facebook SeiteWorld Wide Candlelighting
Neuer Kongress Termin: 12.09.2018

Herzlichen Dank für Ihre und Eure Unterstützung. Die Arbeit des Leuchtturms ist nur durch die finanzielle Hilfe durch Freunde und Förderer möglich. Ihre Spende ermöglicht, dass Kinder, Jugendliche und Familien optimal durch Zeiten der Trauer begleitet werden können.

Bitte unterstützen Sie diese wichtige Arbeit auch weiterhin mit Ihrer Spende!

Spendenkonto Leuchtturm e.V.
DE48 4415 2490 0000 0688 33

 

 

Credits Musik: “Heart on Redial” von Loveshadow – Unter einer Creative Commons BY Lizenz.

Allerheiligen 2017

Start Social Stipendium – Hilfe für Helfer

KICK OFF zum startsocial e.V. Stipendium am 7.11.2017 in Düsseldorf

Ein toller Start – mit KICK – über den Dächern von Düsseldorf – mit Blick auf die Lichter der Stadt. Perspektivwechsel – Wirtschaft trifft Herzblut!

Im SkyOffixe in Düsseldorf bekamen Walburga Schnock-Störmer und Johanna Eickhoff am Dienstag abend wichtige Informationenzum Beratungsstipendium. Unter den insgesamt 300 Bewerbungen für das Stipendium wurde der Leuchtturm e.V. als eines von 100 Projekten ausgewählt.  
In Düsseldorf hieß es: Netzwerkeln mit den anderen stipendiaten Projekten. Die wichtigsten Informationen einsammeln und vor allem auf die zwei Coaches Dennis Fröhlen und Thomas Kotkowski zu treffen, die ehrenamtlich mit ihrem Knowhow und ihren Impulsen in den nächsten Monaten dem Leuchtturm-Team zur Seite stehen.

Wir sind voll motiviert und freuen uns jetzt schon am 12.01.2018 in Berlin am Stipendiatentag teilzunehmen.

Startsocial e.V. steht unter der Schirmherrschaft von unserer Bundeskanzlerin Angela Merkel und fördert gemeinnützige Organisationen die sich in einmaliger weise gesellschaftlicher Teilhabe widmen.

Danke an startsocial e.V. für diese Chance und an Günter Kreutz von Eurogio-Aachen – hilft für das Foto.

Psychohygiene

OASEN TAGE mit Hospiz Helferinnen Mutter Teresa  
3 Tage Haus der Stille /Abtei Königsmünster in Meschede

 

Zusammen mit 20 ehrenamtlichen Hospiz Helferinnen aus dem „Ambulanten Hospizdienst Mutter Teresa“ in Büren war unsere Koordinatorin wieder als Referentin unterwegs:
Der benediktinischen Regel folgen „30 Minuten am Tage für die eigenen Seele sorgen“  Pause machen – Durchatmen –  
Die Weisheit des Hl. Benedict Regel besagt übrigens: „Wer schwere Aufgaben hat der ersetzte 30 Minuten durch 60…!

„Im Dazwischen von Ruhe und Schweigen liegt die Stille!“

Im Leuchtturm Kursprogramm für die Hospizgruppe stand: mit allen Sinnen – drinnen und draußen – mit Stille und Gesang – Spiritualität erleben als Kraft, die mir Raum zum Atmen und Atemholen schenkt – auch und gerade in schweren Zeiten des Lebens.

Und da gab es: Miteinander die Sinne öffnen für Farben und Düfte des Gartens; spüren, wir sind eingebettet in den Kreislauf der Natur und im großen Kosmos; miteinander die persönlichen inneren Helfer und Mutmach – Geschichten austauschen, ausgelassen Lachen und Tanzen,.

UND dazu gehörte auch: Berührende und beruhigende Begegnungen in Körperübungen – Augenblicke der Achtsamkeit  – im Miteinander ganz bei sich sein dürfen – im Gestalten die eigene Seele entlasten und nähren…
Alle konnten erspüren: Psychohygiene – ein unbedingtes Muss!

 

Nur wer für sich selber sorgt, kann die Trauer Seelen Arbeit anderer achtsam begleiten

 

Auch Künstler wissen und nutzen Orte der Stille für Balance und Schaffenskraft.
Konstantin Wecker schreibt das so: „Wer nie genießt wir ungeniessbar!“  – Abtei Königsmünster / Meschede: Ein wunderbarer Ort für Seminararbeit auch zur Inspiration für die Referentinnen Seele!
Kein Wunder dass sich auch Campino von „Die Toten Hosen“ immer wieder gerne hier zurück zieht und für seine Text inspirieren lässt.

Anfragen für Inhouseschulungen oder Oasentage gerne über info@leuchtturm-schwerte.de


Wohlfühlprogramm für die Seele in der Familiengruppe Schwerte zum „Tag des Lächelns“

„Ein Fest für die Sinne“

Auf den Tischen im Gruppenraum hatten Vera, Johanna, Hanna und Lisa liebevoll einen geheimnisvollen „KräuterSinnesParcour“ aufgebaut. – der Duft von leckeren Heilkräutern erfüllte die Nasen der Kids und weckte die Neugierde.

Beim Erraten der Kräuter wurden Erfahrungen ausgetauscht und gefachsimpelt:
„Lavendel – das mag ich gerne“ – „Und ich mag Lemongras“ …. „Sauer macht lustig“… „Zitronenmelisse wächst in Opas Garten“ …. „Kamille ist gut gegen Bauchschmerzen“   …
„Hibiskus, das riecht total fruchtig“ … „das ist Pfefferminz, den mag Mame gerne – sie sagt immer der beruhigt“…
Und dann mischte sich jedes Kind seine Lieblings Tee – Mischung und gab ihnen Namen:
LeuchtturmTee,  TrauerTee zum Trösten, GuteLauneTee, GlücksTee…

Zum Fest der Sinne durfte auch der Waffelduft mit heißen Kirschen und das BananenSchokoBrot nicht fehlen!
Vielen Dank an Linus (8J.) und Milla (5 J.), die extra mit ihrem Papa für das Catering gebacken haben ! Das Rezept für GlücksWaffeln und WohlfühlTeeSorten gibst selbstverständlich im Leuchtturm e.V. Schwerte – nach individuellen Bedürfnissen … zum Selbermachen.

Übrigens:
Im Leuchtturm  verschenken wir ein Lächeln nicht „nur“ zum Tag des Lächelns  – das gehört zu unserer Grundhaltung. UND gerade deshalb: Eine schöne Idee vom Ministerium für Glück und Wohlbefinden für den 5.10.2018, die wir gerne aufgreifen.


GEFÜHLE

Seelenthemen lassen sich am besten beim Essen besprechen!
So haben wir in der Familiengruppe in Unna mit den Kindern schon während des Essens das Thema der Gruppenstunde anklingen lassen: Gefühle!

Davon gibt es nämlich sehr viele in Zeiten der Trauer, wissen die Leuchtturm Kinder in all unseren Gruppen – nicht nur in Unna. Und die brauchen geschützten Raum um besprochen zu werden.
Und um Ausdruck zu bekommen.
Besonders die Glücksgefühle-Gummibärchen kamen bei den Kindern gut an!  

Aber was sind denn eigentlich Glücksgefühle?
Das fragt ein Kind in die Runde.

Unser jüngster Besucher der Familientrauergruppe kennt die perfekte Antwort:
„Das sind die guten Gefühle, die man nie nie wieder vergessen möchte“
Genau! Und genau diese Glücksgefühlsmomente braucht „man“ eben auch in Zeiten der nebligen, stürmischen Trauer.

Übrigens:
DANKE für die gute Kooperation mit Sabine Hoffmann und dem Team im Kath. Familienzentrum St. Katharina Unna – hier fühlen wir uns Zuhause  – das macht uns auch Glücksgefühle!